Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/excel1

Gratis bloggen bei
myblog.de





Über

Was ist Temperatur?
Temperatur ist ein Maß für die Bewegung der Moleküle eines Stoffes.
Man hat herausgefunden, dass Wärme eigentlich die Bewegung der winzigen Moleküle in einem Stoff ist. Je mehr sich diese winzigen Teilchen bewegen, desto wärmer ist der Stoff. Kälte ist also in der Physik lediglich die Abwesenheit von Wärme (kaum Bewegung)

 

Temperatur wird in "Grad Celsius", "Grad Fahrenheit" und "Kelvin" gemessen.
Wissenschaftler messen die Temperatur in Kelvin, das ist auch die neuste Einheit.
Sie geht von der absoluten Null-Temperatur bei -273 Grad C aus und benutzt die Stufen der Celsius-Skala.
Die meisten Länder messen die Temperatur in Celsius(°C). Andreas Celsius war ein Schwede, und er kam auf die Idee, den Nullpunkt auf den Gefrierpunkt von Wasser zu legen. Dabei bezieht sich die Celsius-Skala auf den Schmelzpunkt (0° und den Siedepunkt (100° von Wasser.
Vor allem England und die USA und Teile Asiens messen die Temperatur in Fahrenheit(°F). Fahrenheit (nach einem Deutschen Physiker) ist auch die älteste Einheit. Sie bezieht sich auf Eigenschaften der Alkoholzustände. Null Grad Celsius sind ungefähr 32 Grad Fahrenheit.

 

Was beeinflusst die Temperatur?

 

Meere und seen: Wasser wirkt Temperaturausgleichend, weil es sich langsamer erwärmt als das Land. Darum weil Wasser mehr Strahlungsenergie braucht um sich zu erwärmen. In Meeresnähe sind weniger Temperaturunterschiede als auf dem Land.

 

Geografische Breiten: Umso näher man sich beim Äquator befindet, desto höher werden die Durchschnittstemperaturen. Je breitengrad, den man sich von ihm entfernt, nimmt die Temperatur um 1° zu.

 

Höhenlage: Je höher man auf einen Berg hinaufklettert, umso kälter wird es. Mit zunehmender Höhe über Meer nimmt die Temperatur ab, und zwar pro 100 m höhe um etwa 0.5° bis 0.6°.

 

Sonneneinstrahlung

 

Ein kleiner Bruchteil der Gesamtstrahlung der Sonne erreicht die Erde, gerade genug, um Leben zu ermöglichen. Mehr wäre zu viel, weniger zu wenig! Ein Strahlungsrückgang von 2°C zur Folge mit dem Resultat einer Eiszeit in unseren Breiten.

 

Hier auf der Grafik sieht man, wie Kurzwellige UV Strahlung, die noch keine wärme in sich hat, auf den Boden aufprallt. Wenn sie reflektiert wird, wird sie zu einer langwelligen Wärmestrahlung, auch genannt Infrarotstrahlung. Jetzt enthält die Strahlung wärme und wärmt die über dem Boden liegende Luft auf. Die durchschnittliche Oberflächentemperatur beträgt 15°.

 

Alter: 25
 

Ich mag diese...

Mehr über mich...



Werbung





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung